Streitschlichtung

Streitschlichtung – Wenn es doch einmal zu Differenzen kommt…

Weiterbildner die das Siegel Qualität-Transparenz-Integrität tragen, dokumentieren damit, dass sie sich verpflichtet haben nach den ethischen Richtlinien und im Sinne des Berufskodex für die Weiterbildung zu handeln. Für den Fall, dass es dennoch einmal zu Differenzen zwischen dem Weiterbildner und seinem Auftraggeber oder Seminarteilnehmer kommt, steht in der Präambel des Berufskodex folgende Aussage:

Zitat: Damit verpflichten sich die Weiterbildenden, diese berufsständische Ethik zu beachten und sich im Konfliktfall der Beschwerdeordnung des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e. V. zu stellen.

Als Download finden Sie hierzu die Beschwerdeordnung, die ein entsprechendes Verfahren regelt.

Download der aktuellen Beschwerdeordnung 2017 als PDF-Dokument

Schiedsgericht der Weiterbildungswirtschaft

Das Schiedsgericht der Weiterbildungswirtschaft, in Trägerschaft des Forum Werte-orientierung e.V., hat die Aufgabe, Streitigkeiten zwischen Trainern und Auftrag-gebern außerhalb der staatlichen Gerichtsbarkeit zu lösen.

Dazu wird zunächst ein Schlichtungsverfahren angeboten. Scheitert dieses, besteht die Möglichkeit, ein schiedsgerichtliches Verfahren zu betreiben. Ein solches ist vergleichbar mit dem Urteil eines staatlichen Gerichts und somit auch vollstreckbar. Das Schiedsverfahren erfordert entweder eine Schiedsklausel im Vertrag zwischen den Konfliktparteien oder eine gemeinsame Entscheidung für dieses Verfahren.

 

Bitte lesen Sie im Folgenden die Erläuterungen zum Schiedsgericht von Rechtsanwalt

Matthias Lindow

Der “Schieri” – Nur etwas für Fußballplatz, Tennisplatz und Boxring?

Matthias Lindow, Rechtsanwalt

Telekanzlei Lindow & Partner, Hamburg

Jeder kennt ihn aus den Sportveranstaltungen: den Schiedsrichter. Auf dem Fußballplatz läuft er mit den Spielern über das Feld und pfeift, wenn ein Spieler gegen die Spielregeln verstößt. Auf dem Tennisplatz sitzt er auf seinem hohen Stuhl und wacht darüber, daß kein Ball ins Netzt geht oder das Netz auch nur berührt. Im Boxring achtet er darauf, daß die beiden Boxer einander den Regeln entsprechend möglichst “sauber” die Nasen demolieren.

hier weiterlesen…